Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Frei, selbstbestimmt, solidarisch und würdevoll zu leben ist meine Vision – für alle Menschen!




Eine Ellenbogengesellschaft möchte ich nicht mir, nicht uns und nicht unseren Kindern zumuten, sondern, soweit ich kann, menschenwürdige Verhältnisse schaffen und hinterlassen: Arbeit und Reichtum gerecht verteilen, Armut bekämpfen, soziale Ausgrenzung beenden und die gesellschaftliche Zukunft ökologisch und wertschätzend gestalten. Besonderen Schutz verdienen öffentliche Güter wie Luft, Wasser, Energie-versorgung, Bildung und Gesundheit – nicht Banken. „Gute Arbeit“ mit tariflichem Schutz muss es für alle Beschäftigten geben und umfassende soziale Absicherung. Das geht nur bei deutlich verkürzter Arbeitszeit. Ein Bildungswesen ist nur dann zukunftsfest, wenn es Bildungsgerechtigkeit schafft und entgeltfrei allen offen steht: Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, von der Vorschule bis zur Hochschule und grundlegender Weiterbildung. Bildung ist keine Ware. Längeres gemeinsames Lernen muss vorangetrieben werden, in Paderborn selbst und im gesamten Kreis. Die Bildungsangebote sind inklusiv auszubauen und koordiniert im gesamten Kreis zu gestalten. Alle sollen die bestmögliche schulische und berufliche Bildung erhalten, niemand darf verloren gehen. Mehr Ausbil-dungsplätze sind nötig, ergänzende vollzeitschulische Berufsaus-bildungsgänge sind zu prüfen.

Meine Verwaltungserfahrung lehrt mich, dass verbissenes Sparen und Sparhysterie gefährliche Verluste an Bürgerservice und an gesellschaftlichem Zusammenhalt bringen.

 



Zur Person:


Ich bin Westfale, 04.05.1948 in Drensteinfurt-Rinkerode bei Münster/ Westfalen geboren. Durch freundliche Lehrerempfehlung durfte ich länger lernen: 1967 Abitur in Werne. Im Studium an der Pädagogischen Hochschule (PH) und der Universität Münster engagierte ich mich auch in der Studentenbewegung. Abschlüsse erreichte ich 1970 für das Lehramt d. Sekundarstufe I (1. Staatsexamen) sowie 1972 als Diplompädagoge mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung.


Berufliche Tätigkeiten in öffentlichen Einrichtungen:


als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Erwachsenenbildung der PH Münster und an den städtischen Volkshochschulen Kamen-Bönen, Gelsenkirchen und Bergkamen (1972 – 2006), zuletzt als Leiter dieser VHS. Von 2004 bis 2009 war ich in Altersteilzeit. Seit 2009 bin ich im Ruhestand.