Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Bewerben sich für ein Landtagsmandat (v.l.n.r.): Holger Drewer und Mehmet Ali Yesil.

DIE LINKE. KV Paderborn

Paderborner LINKE wählt ihre Direktkandidaten für die Landtagswahl 2022

Am Freitag, den 14. Januar 2022, wurden auf dem Kreisparteitag der Partei DIE LINKE die beiden Direktkandidaten für Stadt und Kreis Paderborn gewählt.

Holger Drewer (28) bewirbt sich für die Stadt Paderborn um ein Mandat im Landtag. "Das Risiko, dauerhaft arm zu bleiben, hat sich verdoppelt – nicht in den letzten 20 Monaten, sondern in den letzten zwanzig Jahren. Die Corona-Pandemie und die entsprechende Antwort der Politik haben diese Dynamik nur verschärft. Gleichzeitig wurde zugelassen, dass sich einige wenige an der Krise bereichern. Es braucht wieder eine starke LINKE Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen, um den Krisenherden im Gesundheits- und Bildungsbereich, der wachsenden sozialen Ungerechtigkeit und der drohenden Klimakrise eine soziale, solidarische und gerechtere Alternative entgegen zu stellen.", betont Drewer. Neben seiner Aktivität in der Linkspartei ist er Sprecher der Linksjugend Paderborn und engagiert sich im Paderborner Bündnis gegen Rechts.

Der 27-jährige Student Mehmet Ali Yesil bewirbt sich als Direktkandidat für den Kreis Paderborn zur Landtagswahl. „Mein Schwerpunkt ist die Stärkung der Kommunen. Hierzu ist eine Neuordnung der Kommunalfinanzierung dringend erforderlich. An einer Umverteilung von Steuermitteln zwischen Bund, Ländern und Kommunen nach unten führt kein Weg vorbei. Gleichzeitig sind wir als LINKE dafür, die Gewerbesteuer in eine Gemeindewirtschaftssteuer umzuwandeln, die die Spielräume der Kommunen erhöht und die Schlupflöcher für Konzerne schließt. Es kann nicht angehen, dass Konzerne ihre Gewinne wegrechnen können, während kleine Handwerker einen Großteil der Gewerbesteuer zahlen müssen. Weiterhin möchte ich mich für die Entmilitarisierung der Senne und der Umwandlung in einen Nationalpark einsetzen.“, sagt Yesil. Yesil stammt aus Bad Lippspringe, studiert an der Universität Bielefeld Rechtswissenschaften und sitzt seit 2014 im Stadtrat von Bad Lippspringe.