Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Martina Schu, Bundestagskandidation DIE LINKE (Foto: DIE LINKE. KV Paderborn)

DIE LINKE. KV Paderborn

Etappensieg für DRK-Beschäftigte – LINKE Bundestagskandidatin Schu ruft zur Teilnahme an Betriebsratswahlen auf

Am Mittwoch, den 9. Juni, verhandelte das Arbeitsgericht in Paderborn die außerordentlichen Kündigungen von mehreren DRK-Beschäftigten, die sich zu Jahresbeginn aktiv im Betriebsrat und Wahlvorstand engagiert haben. In der etwa halbstündigen Verhandlung legte das Arbeitsgericht dem Geschäftsführer Dr. Vogel nahe, den Konflikt per Mediation zu lösen, da es aus arbeitsrechtlicher Sicht kaum Erfolgschancen gibt.

Dazu Martina Schu, ver.di Bezirksgeschäftsführerin in OWL und Bundestagskandidatin der LINKEN: „Ich hätte mir von der vorsitzenden Richterin etwas deutlichere juristische Marschrichtungen gewünscht. Dennoch bin ich erfreut darüber, dass die bisherigen Verhandlungen zugunsten von ver.di und den Beschäftigten des DRK verlaufen sind. Ver.di hat dem Geschäftsführer des DRK, Dr. Vogel, die Hand ausgestreckt, den Konflikt doch nun ordentlich beizulegen, weil eine harte Auseinandersetzung kein Grund einer außerordentlichen Kündigung ist.“

Schu weiter: „Wir hoffen, dass es vielleicht zu einer Beilegung im Guten kommt. Die Betriebsratswahlen sind bereits wieder eingeleitet. Wir fordern alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK auf, den jetzigen Wahlvorstand aktiv zu unterstützen, damit die Mitbestimmung und der gute Umgang mit den Beschäftigten in der Gegenwart möglich wird.“