Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion Bad Lippspringe

Anfrage zur Parkraumsituation Savignystraße

Am 25. Mai 2020 stellte die Linksfraktion eine Anfrage bzgl. der Parkraumsituation in der Savignystraße.

Anfrage vom 25. Mai 2020:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bee,

am 20. April 2020 wurde in der Savignystraße auf Höhe des St. Marien Kindergartens die Parkflächenmarkierung von einem Mitarbeiter der Stadt soweit entfernt, sodass nunmehr nur noch zwei von ehemals drei Stellflächen vorhanden sind.

Nachfolgend stellt unsere Fraktion folgende Fragen:

  1. Womit wird diese Maßnahme in der Savignystraße begründet?
  2. Wie schätzt die Verwaltung die Parkraumsituation in der Savignystraße ein?
  3. Gibt es Planungen seitens der Verwaltung ersatzweise neue Parkflächen auszuweisen?

 

Mit freundlichen Grüßen

Mehmet Ali Yesil
Fraktionsvorsitzender DIE LINKE


Antwort des Ordnungamtes (Fachbereich 5) vom 3. Juni 2020:

Sehr geehrter Herr Yesil,

zur Ihrer Anfrage bezgl. der Parksituation in der Savignystraße vom
25.05.2020 teile ich Ihnen folgendes mit:

Zu 1:
Grund für die Kürzung der Parkmarkierung vor dem Objekt 34a von 3 auf 2 Plätze ist der, dass auf dem v.g. Grundstück ein (baurechtlich genehmigtes) Carport neu errichtet wurde. Es entstand somit eine neue Grundstückszufahrt, dessen Nutzung durch den vorhandenen 3. Stellplatz erschwert/eingeschränkt wurde. Daher habe ich den Bauhof beauftragt, die Markierung so zu verkürzen, dass nur noch Platz für 2 PKW verbleibt.

Zu 2:
Es befinden sich zahlreiche Parkflächen entlang der Savignystraße. Von der Zufahrt Bielefelder Straße aus kommend ist das Parken zunächst auf einer Länge von mindestens 80m durchgängig möglich (weiße durchgezogene Linie). Im restlichen Verlauf der Straße sind Parkmarkierungen für 2 oder 3 PKW im Straßenseitenwechsel eingezeichnet, ähnlich wie z.B. in der Grüne Straße.

Insgesamt sind ca. 60 Stellplätze eingezeichnet, das ist m. E. das Maximum, was räumlich dort möglich ist.

Zu 3:
Ein Ausgleich für den weggefallenen Stellplatz wurde nicht geschaffen und ist auch aufgrund der Vielzahl an verbleibenden Plätzen aus  Sicht der Verwaltung nicht erforderlich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiter helfen.

Sollten noch Fragen bestehen, können Sie sich gern bei mir melden!

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Dennis Weber