17. Juni 2016 DIE LINKE. KV Paderborn, Jörg Schroeder

Menschen fliehen vor Krieg, Hunger und Armut

Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger informierten sich über Fluchtursachen.

Niema Movassat (m.) zusammen mit den Sprecherduos von Linksjugend ['solid] und DIE LINKE. KV Paderborn.

Zahlreiche Interessierte informierten sich am Donnerstagabend über das Thema "Fluchtursachen statt Flüchtlinge bekämpfen". Niema Movassat, Mitglied der LINKEN im Bundestag, informierte über die Hintergründe der Fluchtbewegungen.

Movassat machte deutlich, dass neben Krieg und Hunger auch soziale Ungleichheit und verfehlte Wirtschaftspolitik zu den Ursachen von Flucht zählen. In dem anschließenden Gespräch wurden Alternativen diskutiert. Wie kann die profitorientierte EU-Handelspolitik gestoppt werden? Wie die Zerstörung der Lebensgrundlagen von Kleinbauern in Asien und Afrika überwunden werden? Einig waren sich die Gäste in der Ablehnung von Waffenexporten. Gleichzeitig wurde über die Bekämpfung von Vorurteilen in der Bevölkerung gesprochen. Auch wirtschaftliche Not ist als berechtigter Fluchtgrund anzuerkennen und die Beschimpfung "Wirtschaftsflüchtling" zurückzuweisen. Nicht zuletzt wurde deutlich: Nationalismus ist Propaganda und Augenwischerei. Es gibt nur internationale solidarische Lösungen für globale Probleme.