14. Juni 2016 DIE LINKE. KV Paderborn, Jörg Schroeder

Paderborn beim Landesparteitag

Die Paderborner Delegation (v.l.n.r.): Paul Weitkamp, Teresa Brandt, Jörg Schroeder und Mehmet Ali Yesil.

Zusammen mit über 200 Delegierten haben die vier Paderborner*innen ein klares Signal für ein gerechteres Nordrhein-Westfalen gesetzt.

Der Kampf gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeit kann nur gemeinsam geführt werden! Außerdem muss jeder Mensch von Arbeit gut leben können, Mieten müssen bezahlbar sein und Frauen dürfen im Alter nicht noch ärmer sein als Männer. Nordrhein-Westfalen steht in der sozialen Pflicht massiv Wohnungen zu bauen, Billiglöhne zu unterbinden und Kinder, Ältere und alle Menschenernsthaft vor Armut zu schützen. So steht es im Leitantrag, der mit sehr großer Mehrheit verabschiedet wurde.

Großen Beifall bekam auch der Auftritt der LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik und ihre Kritik am vorliegenden Entwurf des Bundesteilhabegesetzes. Ihre Forderungen nach einem selbstbestimmten Leben, einem echten Arbeitsvertrag und gerechtem Lohn wurden einstimmig verabschiedet.

Die Delegierten unterstützten auch die Resolutionen zur Kritik an der türkischen Regierung sowie zur Unterstützung der Flüchtlingsproteste in Bochum. Sehr genau wählten Teresa, Paul, Mehmet Ali und Jörg auch die Kandidat*innen für den Landesvorstand aus, der intensiv für die Wahlkämpfe in 2017 arbeiten muss.