4. Dezember 2017 Linksjugend ['solid] Paderborn

Linksjugend ['solid] Paderborn beim Verein Monolith e.V.

Gemeinsam mit den Jugendlichen.

Mehmet Ali Yesil während der Diskussion

Am Mittwoch, den 29.11.2017, waren wir bei der Jugendabteilung von Monolith e.V. eingeladen, um dort mit Vertretern anderer politischer Jugendorganisationen Fragen der Jugendlichen zu Politik und Parteiarbeit zu beantworten. Der Abend war Teil einer Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Mitreden-Mitwirken-Mitgestalten“ und sollte den realen Bezug zur Politik durch Diskussionen mit aktiven Politiker*innen herstellen.

Mehmet Ali Yesil saß für die Linksjugend am Tisch und konnte zusammen mit den Vertreter*innen der Jungsozialisten (Jusos) und der Jungen Liberalen (JuLis) dazu beitragen, dass durch direkten Kontakt mit den Parteien vor Ort der Politikverdrossenheit junger Menschen entgegengewirkt wird.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch gleich los mit einem bunten Mix aus Fragen: Warum die Vertreter*innen in ihre Partei eingetreten seien und wie viel Zeit eigentlich in die Politik und Partei investiert wird, wollten die Jugendlichen wissen. Dabei war für alle klar: So viel man möchte und so viel man kann. Auch wurde konkret nach dem Eintrittsalter in die Parteien und Jugendverbände gefragt (14 Jahre bei Linksjugend und DIE LINKE). Aber auch die große Politik spielte eine Rolle: So wollten die jungen Leute wissen, wie die Vertreter*innen eigentlich zur Frage der Regierungsbildung stehen. Sowohl Linksjugend als auch Jusos und JuLis waren hier der Meinung, dass eine Minderheitsregierung die Demokratie in Deutschland stärken würde. Bei der Frage nach dem Standpunkt gegenüber der AfD war die Antwort von Mehmet Ali klar: Keine Toleranz für rechtspopulistische, sexistische und homophobe Politiker!

Nach der Diskussion gab es bei einem Snack noch weitere Gespräche mit den Jugendlichen und den Vertreter*innen, bei der nochmal genauer nachgehakt werden konnte.

Wir hatten viel Spaß an dem Abend, an den interessierten Fragen und der fairen und spannenden Diskussion! Wie danken allen, die diesen Abend organisiert und so freundlich um die Gäste gekümmert haben. Und wir danken auch den Vertreter*innen der Jusos und der JuLis für die gute Diskussion!

Bis zum nächsten Jahr, denn da soll der Abend wiederholt werden.