15. Mai 2017 DIE LINKE. KV Paderborn

Einzug in den Landtag knapp verpasst - Linkspartei in der Stadt Paderborn mit 6 Prozent so stark wie nie

V.l.n.r.: Mehmet Ali Yesil (Kreissprecher) dankt Alina Wolf und Holger Drewer für ihren Einsatz.

"Leider haben wir unser Wahlziel nicht erreicht und den Einzug in den Landtag knapp verpasst. Dabei kamen unsere Themen bei den Paderbornern sehr gut an. Alina Wolf hat viele Wähler überzeugen können und über sechs Prozent sind ein tolles Ergebnis für sie. Ihr Werben für eine soziale Wohnungspolitik, für besser bezahlte soziale Berufe und Antirassismus hat der Linkspartei Aufschwung gegeben. DIE LINKE ist mit 6 Prozent Zweitstimmen in der Stadt Paderborn so stark wie nie." sagt Jörg Schroeder, einer der beiden Wahlkampfleiter und Mitglied im Kreisvorstand.

Auch im Kreis konnte der Kandidat Holger Drewer für einen leichten Zuwachs an Stimmen sorgen. "Wir haben in einer für DIE LINKE schwierigen Umgebung überall ein bis eineinhalb Prozentpunkte zulegen können. Das ist ein gutes Ergebnis für einen jungen und neuen Kandidaten." meint Jörg Schroeder.

Schroeder bedauert den verpassten Einzug in den Landtag und kündigt weiterhin Widerstand an: "Wir werden auch außerhalb des Parlaments eine hörbare Opposition sein. Eine Regierung aus CDU und FDP bedeutet kein sozialer Wohnungsbau, weitere Privatisierung und Verschlechterung des Öffentlichen Dienstes sowie den Abbau von Arbeitnehmerrechten. Wir machen dagegen weiter Politik für mehr soziale Gerechtigkeit."

Bei der gestrigen Wahlparty dankte die Partei den beiden Kandiat*innen für ihren Einsatz mit einem Blumenstrauß und einem Kinogutschein, um sich einmal richtig zu entspannen. "Außerdem bin ich unglaublich stolz auf unser ganzes Wahlkampfteam. Mit einer kleinen Gruppe von engagierten ehrenamtlichen Parteimitgliedern haben wir einen Achtungserfolg im Flächenkreis Paderborn eingefahren. Ich danke allen die uns mit ihrer Stimme und mit ihrer Hilfe unterstützt haben. Wir können damit motiviert in den Bundestagswahlkampf gehen."