22. Februar 2010 Ralf Michalowsky

DIE LINKE. NRW: "Mit uns wird es kein Dönerkombinat und keinen VEB Pommes geben"

In Presseinterviews verkündet Siegmar Gabriel: Mit den NRW-Linken könne man nicht, denn die wollen "jede Pommesbude in NRW verstaatlichen".

In Presseinterviews der letzten Tage gibt der aktuelle Übergangsvorsitzende der SPD, Siegmar Gabriel, seine aktuellen Feststellungen preis: Mit den NRW-Linken könne man nicht, denn die wollen "jede Pommesbude in NRW verstaatlichen".

Dazu stellt der stellvertretende Landessprecher DER LINKEN. NRW, Ralf Michalowsky, fest: "Mit uns wird es kein Dönerkombinat und kein VEB Pommes geben. Wenn der ehemalige Rockbeauftragte des Agendakanzlers nach 100 Tagen Amtszeit keine Argumente hat um sich inhaltlich mit uns auseinander zu setzen, dann sollte er besser gleich den Hut nehmen. Als Vorsitzender einer 126 Jahre alten Partei, die bei der letzten Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten einfuhr, spuckt Gabriel viel zu große Töne. Seine Stellvertreterin Nahles kann er gleich mit in die Versenkung nehmen, die hatte noch vor 14 Tagen behauptet, DIE LINKE wolle "ganz NRW verstaatlichen".

"Gabriel und Nahles könnten besser eine Auszeit nehmen und Visionen für eine solidarische Gesellschaft entwickeln, mit denen auch die SPD wieder Fuß fassen kann. Unsere Programme sind öffentlich und können auch von ihnen gelesen werden. Doch offensichtlich stochern beide lieber im politischen Kaffeesatz, um zu ergründen, was DIE LINKE wirklich will", schließt der Landtagskandidat der NRW-Linken.