22. September 2011 Martina Schu

Gelbe Schleife im Sitzungssaal des Kreishauses


Martina Schu, Kreistagsabgeordnete DIE LINKE: „Immer wieder in den letzten Wochen ist die
Aktion „Gelbe Schleife“  im  Kreis und in der Stadt Paderborn sehr kontrovers diskutiert worden.
Um so erstaunlicher, dass Landrat Müller offensichtlich ohne Diskussion und Abstimmung mit den
politischen Vertretern im Kreistag, eine übergroße gelbe Schleife im Sitzungssaal installieren ließ“.
Martina Schu weiter: „Die Aktion „Gelbe Schleife“ wird insbesondere von Militär-
Reservistenverbänden und Vertretern der Bundeswehr unterstützt, dies spiegelt sich auch in der
Berichterstattung und auf den Pressefotos wieder - davon auszugehen, dass es sich um eine
unpolitische Aktion handelt, ist schlicht naiv“.

Und weiter: „Mitgefühl verdienen alle Menschen, die den Schrecken und der Gewalt eines Krieges
ausgesetzt sind. Reine Solidaritätserklärungen für Armeen und Armeeeinsätze sind nicht nur
unkritisch, sondern tragen zur Verherrlichung von Kriegen und Heldenmythos bei und beinhalten
damit auch eine politische Intention. Insbesondere wird die Frage zu welchen Zwecken und mit
welchen Folgen militärische Einsätze erfolgen und ob sie zu rechtfertigen sind, verdrängt“.
Der Antrag der Fraktion DIE LINKE, die gelbe Schleife umgehend aus dem Sitzungssaal zu
entfernen ist aus formalen Gründen nicht auf  die Tagesordnung für die Kreistagssitzung am
04. Oktober 2011 gesetzt worden.