Detail Fraktion DIE LINKE/Piraten

30. November 2016 Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten

Antrag zur finanziellen Unterstützung von Pro Familia

Wie auch schon in den Jahren zuvor fordert die Fraktion DIE LINKE./Piraten auch für 2017, 'Pro Familia', die sich um Beratung von Menschen bei ihren privaten Problemen kümmert, eine adäquate und zur Existenzsicherung dringend benötigte Unterstützung seitens des Kreises.

Antrag vom 29. November 2016:

Sehr geehrter Herr Landrat,

geehrte Kolleginnen und Kollegen,


Die Fraktion DIE LINKE./Piraten beantragt die finanzielle Unterstützung der sozialen Einrichtung Pro Familia durch den Kreis Paderborn.


Begründung:

Wie jedes Jahr wird der Antrag von 'pro familia' eingereicht; ausführlich und mit Zahlen versehen, die auch belegen, dass 'pro familia' dringend gebraucht wird, weil es Angebote in der Breite nicht gibt. Die Zahl der Beratungen steigt stetig, es gibt Anfragen von Schulen, Projekte gemeinsam durchzuführen, Konzepte, die ein Alleinstellungsmerkmal für 'pro familia' sind.


Warum auf eine so umfassende Hilfe und Beratung verzichtet werden soll, erschließt sich uns nicht, da bewiesen und nachlesbar ist, wieviel Arbeit auch für 'pro familia' zu tun ist und bisher auch erfolgreich getan wurde.


Die Ziele in den Anträgen von Kim und Belladonna sind ebenfalls unterstützenswert, es fehlen aber zum Verständnis Nachweise und Statistiken schon seit 2015.
Es kann nicht sein, dass allein Spenden das Überleben einer wichtigen Organisation wie 'pro familia' ermöglichen müssen.


Es kann auch nicht sein, das Institutionen wie SKF oder AWO, ohne eine Statistik der Fälle und der Maßnahmen, welche geprüft werden könnten, Zuschüsse aus dem Haushalt des Kreises in steigender Höhe erhalten und 'pro familia' stetig der freiwillige Zuschuss des Kreises verweigert wird.


Gez.: Sabine Martiny

        für die Fraktion DIE LINKE./ Piraten