Detail Fraktion DIE LINKE/Piraten

17. August 2016 Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten, Siegfried Nowak

Anfrage bezüglich der Umsetzung der im Klimaschutzkonzept des Kreises Paderborn gesetzten Ziele

Die Kreistagfraktion DIE LINKE./Piraten stellte eine Anfrage an den Nahverkehrsbund Paderborn/Höxter bezüglich der Umsetzung der im Klimaschutzkonzept des Kreises Paderborn und anschließenden Workshops im Jahr 2011 gesetzten Ziele – insbesondere bezüglich der Maßnahmen zur Schaffung von gesamtgesellschaftlichen und ökologischen Mehrwerten.

Anfrage vom 16. August 2016:

Einführung eines Sozialtickets im Raum Paderborn/Höxter zur Sicherung der Mobilität aller Bevölkerungsgruppen und Teilhabe am öffentlichen Leben

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mobilität ist ein entscheidender Faktor, um sozialer Isolation und Ausgrenzung
entgegenzuwirken. Für den Personenkreis, der den öffentlichen Verkehr
aufgrund seiner finanziellen Lage nur im geringen Maße nutzen kann, besteht
allerdings eine sehr begrenzte Möglichkeit der Nutzung des bestehenden
Angebots. Die durchschnittliche Auslastung der Linienbusse liegt im Kreis bei ca.
20% (Quelle: Workshop zum Thema Klimafreundliche Mobilität 2011). Eine
höhere Auslastung der Fahrten durch den günstigeren Zugang für finanziell
eingeschränkte Personengruppen würde soziale und ökologische Vorteile für die
Gesellschaft ermöglichen.


In diesem Zusammenhang stellen wir folgende Fragen:


1.) Gibt es aktuelle Zahlen bezüglich der durchschnittlichen Auslastung der
Fahrten des NPHs und welche Maßnahmen wurden getroffen, um eine
kontinuierliche Fahrgastauslastung zu erreichen?


1.1.) Wie wurde das Problem des Einsatzes sehr alter Fahrzeuge (zur
Schülerbeförderung) insbesondere auf dem Land gelöst/angegangen?


1.2.) Hat eine Staffelung der Schulzeiten stattgefunden und wenn nicht, planen
Sie dieses 2011 gesetzte Ziel voranzutreiben?


2.) Welche Mehrkosten würden durch eine höhere Auslastung der Fahrgastzahlen
mittels des Sozialtickets anfallen?


2.1.) Wie groß ist der variable, von der Auslastung abhängige, Kostenanteil pro
Fahrt?


2.2.) Halten Sie den Mobilitätsanteil von 25,45€ (Regelsatz eines Harz IV
Empfängers) für ausreichend, um den ÖPNV in angemessenem Maße zu nutzen,
insbesondere für Nutzer im ländlichen Raum?


3.) Inwieweit wurden, abgesehen vom 60+ Ticket, von Seiten des NPHs Anreize
zum Umstieg auf den ÖPVN gesetzt?


3.1.) Wie wurde die in den Ergebnissen des Workshops zu klimafreundlicher
Mobilität erwähnte Ausweitung der Nutzung des Jobtickets umgesetzt?


3.2.) Wie setzten sich die Kosten für das 60+ Ticket zusammen und welche
finanzielle Bilanz kann bisher gezogen werden?


3.3.) Wer sind die Kostenträger?


3.4.) Halten Sie den Faktor Alter als Erwerbsberechtigung eines ermäßigten
Tickets für sozial gerechtfertigt?


4.) Gibt es Maßnahmen, die in Reaktion auf die im Klimaschutzkonzept des
Kreises beschlossenen Ziele eingeleitet wurden?


Gez.:  Siegfried Nowak,

         Sabine Martiny,

         Alina Wolf (Praktikantin für die Kreistagsfraktion DIE LINKE/Piraten)


Verbleib:

Am 29.08.2016 antwortete der Nahverkehrsverbund Paderbor/Höxter auf die Anfrage der Fraktion. Um das Antwortschreiben zu öffnen, klicken Sie bitte hier.