Detailansicht Cuba Sí

31. Januar 2016 Cuba Sí - RG Paderborn

Regionalgruppe Paderborn nun Mitglied im Netzwerk Cuba e.V.!

Europadirektorin des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP) Gladys Ayllón Oliva (stehdend).

Die Jahreshauptversammlung des Netzwerk Cuba e.V.

Am 30. Januar 2016 lud das Netzwerk Cuba e.V. zur Jahreshauptversammlung (JHV) nach Essen. Dem Netzwerk gehören zahlreiche Solidaritätsgruppen Deutschlands an. Es dient als Dachverband der deutschen Kubasolidaritätsbewegung, was einmalig ist, da es vergleichbares in anderen Ländern nicht gibt.

Als Vertreter von Cuba Sí – Paderborn besuchte Manuel Leyva die JHV und beantragte im Namen der Gruppe die Aufnahme in das Netzwerk. Die Aufnahme erfolgte einstimmig. Harri Grünberg, Vorstandsvorsitzender des Netzwerkes, begrüßte den Zuwachs und die Tatsache, dass auch jüngere Menschen den Weg in die Kubasolidarität finden.

Glückwünsche gab es auch von der Europadirektorin des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP) Gladys Ayllón Oliva: „Ich gratuliere Cuba Sí Paderborn zur Aufnahme in das Netzwerk. Es freut mich sehr, dass sich auch jüngere Menschen für Cuba engagieren. Ich wünsche euch für eure Arbeit viel Erfolg. Das ICAP unterstützt euch wo es nur kann.“

In ihrem anschließenden Vortrag dankte Ayllón im Namen des kubanischen Volkes für die engagierte Arbeit des Netzwerkes und seiner Mitgliedsorganisationen. „Eure Arbeit und Unterstützung mündete jüngst in einen historischen Erfolg: Die Freilassung unserer ‚Fünf’!“, so Ayllón.

Ayllón weiter: „Nichtsdestotrotz geht unser gemeinsamer Kampf weiter. Nun müssen wir all unsere Bemühungen auf die Beendigung der mörderischen Blockade der USA sowie auf die Rückgabe der illegalen US-Basis in Guantánamo konzentrieren. Denn trotz der Annährung beider Länder bestehen nachweisbare tiefe Widersprüche zwischen Cuba und den USA. Die Solidaritätsarbeit ist deshalb weiterhin wichtig, weil die USA trotz der Aufnahme diplomatischer Beziehungen subversive Mittel gegen Cuba einsetzen.“

Im weiteren Verlauf der JHV wurden auch Kampagnen und Aktionen für dieses Jahr besprochen. So soll es zum 90. Geburtstag des Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz verschiedene Aktionen und Feierlichkeiten geben. Zur Koordinierung wurde ein entsprechender Arbeitskreis eingerichtet. Außerdem soll gegen die hiesige Medienkampagne gegen Venezuela aktiv gearbeitet werden.

Manuel Leyva, Delegierter für Cuba Sí – Paderborn: „Unsere Regionalgruppe freut sich sehr, ins Netzwerk aufgenommen worden zu sein. Wir werden uns aktiv in die Solidaritätsarbeit einhaken und uns mit all den anderen Gruppen ergänzen. Auch wollen wir verstärkt jüngere Menschen Solidaritätsarbeit gewinnen, denn wie in vielen anderen Bereichen, besteht auch in der Solidaritätsarbeit ein Nachwuchsproblem.“